19. April 2018

gemarxter Merksatz

BILD
Der Tote ... wäre am 5. Mai 200 Jahre alt geworden. ...

Aber Karl Marx, dessen 40-Tonnen-Konterfei als Nischel noch immer Touristen anzieht, bleibt in den Köpfen – ob man will oder nicht.
Nein, Karl Marx wäre am 5. Mai des Jahres keine 200 Jahre alt geworden. Solch bibliches Alter erreichen gerade mal einige wenige Schildkröten. Der Mensch ist dafür nicht gemacht.

Aber in den Köpfen bleibt er. Das ist richtig.

wie geradelt, so gelogen



Der Text des Berufslügners ene/dpa müßte in jedem Journalistenkurs als Beispiel dafür herbeigezogen werden, weiviel Lüge man in wenigen Worten dichten kann.

Es geht bereits in der Überschrift los und hört womöglich bei der Berufsbezeichnung des Münchhausen von der dpa auf.

Zusatzpunkte gäbe es für die Beantwortung der Frage, warum die zwei Polizisten eine Testfahrt mit dem Hühnerschreck unternahmen. Ich weiß die Antwort.
Die stoppten den Mann bei Groß Teetzleben und unternahmen eine Testfahrt, bei der das Damenrad 52 km/h erreichte. Damit ist das Rasenmäher-Fahrrad schneller als ein S-Pedelec: Diese E-Bikes beschleunigen den Fahrer auf bis zu 45 km/h.
Kommen wir nun zur fachlichen Lusche der deutschen Lügenagentur. Vom Radeln Null Ahnung aber Weltpolitik schreiben wollen.

Welches der beiden Räder schneller ist, hängt von vielen Faktoren ab, vor allem aber von der Leistungsfähigkeit des Radlers höchstselbst, also der Kadenz. Hinzu kommen Übersetzung, Felgengröße, Wetterbedingungen (Wind) und Streckenprofil. Ein Fahrrad alleine hat keine Geschwindigkeit. Höchstens ganz kurz, bis es hinfällt.

Ein S-Pedelec ist auch keine Rakete, es beschleunigt gar nicht. Wenn, dann ist es auch im Fall des elektrisch unterstützten Fahrradfahrens der Pedaleur, der mit seiner Manneskraft das Rad beschleunigt. Auf welche Geschwindigkeit er da kommt, hängt wiederum von den oben genannten Faktoren ab.

Der Spiegel ist eben Schrottpresse.

18. April 2018

Blogger ermitteln nicht: Blutspuranalyse

Blogger beschreiben Widersprüche, und schauen dann, was passiert.

In der großen Serie über die Blutbilder aus dem Wohnmobil wurde darge­legt, daß diese einer professionellen Begutachtung bedürfen, um das Geschehen zu verstehen.



Es geht vor allem um das Abwurfmuster in der Naßzelle, das einer Erklä­rung bedarf. Für den Gang des Wohnmobils, einschließlich der Innenseite der Tür räumen wir ein, daß die Löscharbeiten mit der Folge des Dach­sturzes diese Muster ursächlich verursacht haben kann. Aber auch das wäre zu prüfen.

Wer jedoch noch vor Eintreffen der Polizei den gesamten Bereich hinter Mundlos klinisch rein geputzt hat, so daß kein Blut und Hirn zu finden waren, obwohl irgendwo in dieser Gegend reichlich davon hätte vorhanden sein müssen, auch das wäre eine Fragestellung, die in der 3D-Ansicht der Szene besser zu beurteilen ist.

Blogger haben keine Computer mit sündhaft überteuerter Software für die Analyse von Spheron-Aufnahmen. Blogger haben auch keinen Anschluß an Datenbanken, um darin nach ähnlich gelagerten Fällen zu recher­chieren. Die einzigen Vergleichsmöglichkeiten für Blogger liegen in ihrer Erinnerung ans Zwiebelschneiden, wenn sie sich mal wieder den Finger abhacken wollten, dabei aber am falschen Ende anfingen. Da denkt man dann auch, das Schwein hängt am Haken und blutet aus, aber mit etwas Pflaster ist das Problem Tage später gelöst.

Hat der zuständige PUA in Thüringen veranlaßt, diese Analyse der Spheron-Aufnahmen durchzuführen? Oder gackert man da nur rum, man verfüge über solche, weil eitle Hühner gefälligst größere Eier legen als AfD-Abgeordnete Pimmel haben?

Ach! Hat er nicht? Dann wollen sie nichts aufklären, weil sich die Feuerverklappung zweier Leichen in Stregda politisch viel zu gut umrubeln läßt, als daß man diese gegen Aluchips tauschen täte.

Blogger ermitteln nicht:

Teil 1: Polizistenfamilie Apel aus Jena?
Teil 2: Wer war die Katzenfrau?
Teil 3: Das Registriergeld-Wunder von Eisenach
Teil 4: Mysterium Briefkasten FS 26
Teil 5: Zu welcher Waffe gehoeren die Metallteile im Nazihirn?

17. April 2018

Radeln kurzbehost


Das Rad hat als technisches Objekt von allen Fortbewegungsmitteln den höchsten Wirkungsgrad. Nur: Der Motor ist der Mensch - und der ist ineffizient, ressourcen­fressend und obendrein denkfaul.
Da fehlt eigentlich nur die Unterschriftenliste am Ende des Artikels und der Vorschlag, wie man diesem grünen Gesindel verfährt, das von Steuer­zahlern wie dem Don durchgefüttert werden muß, auf daß es sich der Freiheit der Blödsinnsverbreitung befleißigt.

Wir haben es Mitte April und eitel Sonnenschein, so daß die dement­sprechende Kleidung übergestülpt wurde, um sich den nun mehrenden Radtouren zu widmen. So kann man auch gleich ausreichend Vitamin D für den kommenden Winter bunkern.

die etwas andere Dumme



Julkia Friese stellt den Konsumenten der Springerschen Verblödungs­postille eine etwas andere Dumme vor. Zuerst sei jedoch der mangelhafte Gebrauch des Neudeutschen gerügt, dessen sich die Julia befleißigt. Es heißt die Influencende.

Unterm Strich ist der Beitrag ein schönes Beipiel dafür, daß man weiß, weiblich und schon mit 24 vollverblödet sein kann. Hier mal eine Auswahl des allerdümmsten Dummsprechs von Sophie Passmann in der Reihen­fol­ge des Auftretens. Sie nimmt nicht mal ansatzweise wahr, wie dumm sie ist.

Zuerst sei jedoch ihr Lebensmotto vorgestellt.
Wenn man eher nicht so politisch interessierten Menschen politische Inhalte näherbringen will, muss man sie einbetten in ein diffuses Gefühl ...
Influncer, zu deutsch Verblöder, in her own words:
  • Menschen, die Internet können, können das eigene Nutzungsverhalten kontrollieren.
  • Es reicht einfach nicht, im Netz die Headlines zu überfliegen. Zum Zeitunglesen muss man früh aufstehen, aber hat man das getan, kann man den ganzen Tag auf Push-Mitteilungen verzichten.
  • Gerade mit weißen Männern muss man viel reden, denn man verlangt viel von ihnen. Für sie ist es so normal, privilegiert zu sein, dass sie es nicht wahrnehmen, privilegiert zu sein.
  • Es wäre cool, eine Late Night Show zu moderieren, in der Männer und Frauen ausgeglichen vorkommen. Vielleicht kommen dann noch Muslime und sämtliche Minderheiten vor, die von der deutschen Unterhaltung gerne ausgespart werden.
  • Ich habe in Freiburg studiert. (Das ist wohl das eigentliche Problem - DA) Da gab es in einem kleinem Weinladen immer Weinproben für einen Zehner. So habe ich meine Samstagmittage verbracht. (Mit 24 schon eine Säuferin. Alle Achtung.)
Nun, es gibt allerdings auch Hoffnung, denn ein ganz wenig Restachtung vor sich selbst hat sie dann doch noch, wobei der letzte Satz acuh wieder zum dümmsten gehört, was man von sich geben kann.
Als Jugendliche war ich auf einem Konzert von den Ärzten und habe Farin Urlaub gesehen. Er hat nicht geraucht, sondern auf der Bühne Tee getrunken. Er hatte eine klare politische Haltung, dabei aber die ganze Zeit ein Strahlen im Gesicht. Ich glaube, Farin Urlaub hat mich zu der gemacht, die ich heute bin.

16. April 2018

Recherchieren lernen: Rautismus



Recherchieren ist wie Schlösser knacken (lock picking). Wobei, lock picking ist die feine englische Art des Schlösser Knackens. Man kann Schlösser auch knacken, da macht es echt knack. Dazu später mehr. Recherchieren heißt ausprobieren.

Ergo probierte ich aus, was Google alles so über den deutschen Rautismus und dessen Führer weiß. Nichts.

Da weiß die Konkurrenz bing ein klein wenig mehr.

die 7 Fehler des Clemens Wergin



Ein Nachwuchsschriftsteller des Springerkonzerns, der früher mal ent­scheiden hatte, irgendwas mit Medien machen zu wollen, nahm die völkerrechtswidrige Aggression der USA, Großbritanniens und Frank­reichs gegen Syrien zum Anlaß, seine blanke Unwissenheit öffentlich kundzutun und Kriegshetze zu betreiben. Es handelte sich mitnichten um einen Angriff auf Assad, wie Wergin behauptet.

Eine Korrektur seiner Fehlschlüsse ist daher angesagt. Das sehen auch 23 der Leser so.
1. Trump ist die internationale Ordnung nicht gänzlich egal
Trump ist die internationale Ordnung völlig Banane. Hat er doch gesagt. America first.
2. Der russische Bär brüllt, beißt aber nicht
Der russische Bär beißt sogar gewaltig. Es wird nur nicht an die große Glocke gehangen, wie weh das tut.

Wenn man in einem Telefonat mitgeteilt bekommt, daß es keine gute Schlagzeilen in der Presse der Ostküste sind, daß zwei amerikanische Kreuzer im Mittelmeer verlustig gingen und 500 Navyleichen neben den Negern aus Afrika gen Sizilien treiben, dann überlegt man sich die Folgeschritte ganz genau.
3. Trump will nichts mit dem syrischen Bürgerkrieg zu tun haben
In Syrien gibt es keinen Bürgerkrieg. Gab es auch keinen.
4. … ein heimlicher Sieg für Assad
Nein, ein öffentlicher, vor den Augen der weltöffentlichkeit live übertragener.
5. Russlands Propaganda folgt dem gleichen Muster – dennoch fallen viele darauf rein
Die westliche Propaganda folgt seit über 100 Jahren dem gleichen Muster, dennoch fallen viele darauf rein.
6. Europa macht weiter Urlaub von der Geschichte
Recht so, denn nur so ist man in der Lage, neue Ideen umzusetzen. Europa ist demzufolge mit Heftig viel Büroleim in seiner Geschichte verklebt und kommt aus dieser elendigen Zwickmühle nicht heraus.

Es gibt einen Unterschied zu früher. Die führenden westlichen Staaten des Kontinents werden von charakter- und ges(ch)ichtslosen Arschlöchern angeführt.
7. Die Politik sollte die Formulierung „Mission erfüllt“ aus ihrem Wortschatz tilgen
Warum? Wir harren doch alle des Tages, an dem Merkel sich vor das deutsche Volk stellt und die Planerfüllung ihres Spruch "Wir schaffen das" mit genau diesen Worten erklärt.

8. Sei noch hinzugefügt. Trump hat bereits im April eines der teuersten Silversterfeuerwerke für seine getreuen organisiert, auf daß sie ihn in höchsten Tönen loben. Militärisch war die Aufführung durch und durch eine Pleite.

Wenn mal wieder jemand von Terroristen spricht, gehören die Namen Merkel und Maas unbedingt in einem Atemzug mit Baader und Meinhoff genannt. Staatsterroristen halt.

Tja, so ist das bei Springer. Man muß da nichts mehr können, wie an einem Beispiel exemplarisch dargestellt. Einen auf Kriegspoet machen, aber dumm wie ein Kommißbrot sein, das reicht völlig aus.

[update 09:30 Uhr]
Unionsfraktionschef Volker Kauder: „Ich würde mit Assad reden“
Machet, Kauder, und sülz nicht rum.

15. April 2018

Ist Merkel ein kriegslüsterner Rautenfascho?


Merkel hellauf begeistert vom Krieg und somit seit Hitler der dümmste deutsche Kanzler
Die Bundesregierung befürwortet die westlichen Angriffe auf Syrien. "Der Militäreinsatz war erforderlich und angemessen, um die Wirksamkeit der internationalen Ächtung des Chemiewaffeneinsatzes zu wahren und das syrische Regime vor weiteren Verstößen zu warnen", erklärte Bundes­kanzlerin Angela Merkel (CDU) in Berlin.
Es ist ekelhaft, sich von solch einem dahergelaufenen mordlüsternen Monster regieren lassen zu müssen, das einen Intellekt hat, der von den Mauern des Kanzleramtes begrenzt wird. Empathielos und dumm bis in die letzte Haarwurzel sabbert sie ihre Mordgier in die Mikros der Propa­ganda­anstalten. Der Führer wäre stolz auf seinen Nachfolger im Amt.


Aufstehen gegen Rautismus: Deine Stimme gegen echte Hetze

Dieter Dehm hatte bei der Charakterisierung als auch Wortwahl bezüglich deutscher Politiker in allen Belangen Recht. Es handelt sich bestenfalls um Analwürmer amerikanischer Präsidenten, denen man das Gehirn am­pu­tiert hat. Das Einzige, was man in solch einer düsteren und lebens­feind­lichen Umgebung lernt ist, wie man auf's Grundgesetz und Völkerrecht scheißt. In Deutschland reicht das für eine jahrelange Karriere in der Politik aus.



Es gibt Frontschweine und Rampensäue. Es gibt aber noch ein Drittes. Deutsches Regierungspersonal vom Grabbeltisch und Politiker von der Resterampe.

Wenn Gauland sagt, daß die von Merkel mit tosendem Beifall unterstützte völkerrechtswidrige Aggression gegen Syrien nichts weiter als eine vorzei­tige Ejakulation war, der richtige Schuß kommt dann eben später, dann zeigt er damit, daß er sich auch nur auf dem intellektuellen Niveau der Flachlandgorillas artikulieren kann und als Opposition vollkommen überflüssig ist.

Merkel muß weg. Nieder mit dem Rautenfaschismus. Möge dieses kriegsgeile Weib die tiefe Verachtung des werktätigen Volkes treffen.

Klamauk-Poet in purer Verzweiflung am Schreibpult



Wenn in der Antifaprosa zum Mittel des Klamauks gegriffen wird, muss man auch das berichten.

Schön, daß nun auch die entrückten Schriftsteller langsam aus dem Wachkoma geholt werden und es ihnen im Nebel der verlorenen Jahre dämmert, daß es seit Anbeginn der Vorführungen auf der Bühne des OLG-Stadl nur um Klamauk, Hallodri und Groteskes ging.

Eigentlich fing es bereits lange vorher an, als die türkischen Penner per Sonderauslosung doch noch zu Siegern der freien Platzwahl gekürt wurden und nun auch nicht präsent sind, da der Prozeß sich ins sechste Jahr reinlangweilt. Spätestens da hätte jeder wissen können, daß wir es mit einer deutschen Komödie zu tun bekommen werden, vorgetragen mit bitterernster Mimik.

Der mutmaßliche V-Schreiber "Knallerbse" wätzt seinen Federkiel in purer Verzweiflung übers Papier, um bei heise noch ein paar Notgro­schen für schlechtere Zeiten abzufassen. Nun greift er zu den Mitteln das Klamauk, um das rechtsstaatliche einwandfreie Verfahren am OLG zu München unter Führung des unbescholtenen und über jeden Zweifel erhabenen Richters Götzl zu diskreditieren.

Die für die Nominierung zum grimmigen Preis zuständigen Mitglieder des AK NSU haben sich das jüngste Prosastück von Moser nicht an-, dafür dem Volk sehr genau auf die Schreibfinger geschaut. Die besten Repliken auf die Klamauk­schrift des Thomas Moser aka James Chance aka Gabi Elena Dohm aka Bob Roberts sind in diesem Sammlung vereint. Die Auswahl war hart.

Charly (3) 11.04.2018 09:16

Das Verfahren ist bereist vom GBA ins Lächerliche gezogen worden. Die "Verteidigung" hat einen Anteil daran.
--
Desteros 11.04.2018 09:26

Wird Zeit das dieser Showprozess endet.

Wird Zeit das dieser Showprozess endet. Das Ganze ist eine Farce die ihres Gleichen sucht. Angefangen von nicht vorhanden Beweisen über Vernichtung von Material welches den Verfassungsschutz und den tiefen Staat belasten würde.

Es gibt und gab nie einen NSU der nicht vom Staat erfunden und gelenkt wurde.
--
Desteros 11.04.2018 13:51

Re: Wird Zeit das dieser Showprozess endet.
Rapsack schrieb am 11.04.2018 10:58:

Das der NSU erfunden wurde, ist nicht anzunehmen.
Warum nicht, welche Beweise gibt es denn ? Die beiden Hauptverdächtigen haben sich mit einer Pumpgun erschossen ohne zu atmen und als beide tot waren nochmal durch geladen. Die komplette Geschichte ist Bullshit. Wenn ich Terror verbreiten wollte würde ich Merkel als Hintergrundbild auf allen PCs verteilen aber ein Toter pro Jahr im Schnitt. Was für ein Terror soll das denn sein ? Da sterben mehr Menschen durch Blitzeinschläge.

Den Rest des Märchens rolle ich nicht nochmal auf.

http://friedensblick.de/27000/weil-nsu-terror-ein-maerchen-ist-bleibt-opferauswahl-ungeklaert/

https://quer-denken.tv/das-nsu-maerchen-filmstory-a-la-hollywood-hintergruende-fakten-politische-absichten/
--
HW4711 11.04.2018 09:41

Ceská CZ 83 - bitte um Aufklärung

Ist nun erwiesen, das Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt, diejenigen waren, die die Abzug der Ceská CZ 83 durchgezogen haben?

Dh. wurde nun nachgewiesen das Mundlos und Böhnhardt die Täter waren?

Mein letzter Stand: Man hat die Ceská in der Wohnung der Toten Mundlos und Böhnhardt in Zwickau gefunden.

Und dann bricht die Berichterstattung/Beweisführung irgendwie ab und nix kommt mehr.

Oder?

Hintergrund meiner Frage: Skripal und Nowitschok.

Da wird ja auch argumentiert: die Russen habe Nowitschok erfunden und besessen, die Russen waren es damit.

Punkt.
--
Bratapfelkuchen 11.04.2018 10:10

Re: Ceská CZ 83 - bitte um Aufklärung
HW4711 schrieb am 11.04.2018 09:41:

Ist nun erwiesen, das Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt, diejenigen waren, die die Abzug der Ceská CZ 83 durchgezogen haben?
Dh. wurde nun nachgewiesen das Mundlos und Böhnhardt die Täter waren?
Nein.
--
Huhu! 11.04.2018 09:38

Theaterstadl?

Das ist doch alles nur noch lächerlich. Was ist denn nun mit den ganzen Ungereimtheiten? Ausermittelt? Wenn ich mir die ganze Farce allein mit der spontanen Deradikalisierung und "Selbstmord" der Uwes, die selbstnachladende Pumpgun ohne Fingerabdrücke.... anschaue ist mein Vertrauen in den Rechtsstaat gleich 0.
Beatchen hat einen Deal gemacht, Klappe halten und für einen kurzen Restzeitraum in den Knast mit anschließender neuer Identität, ansonsten spontanes natürliches Ableben. Ähnlich wird der Deal mit Julia S. ablaufen.
--
leachim200 11.04.2018 09:28

Tut mir leid. Zum Thema NSU mag und kann ich nichts mehr lesen

Wer noch an einen Rechtsstaat glaubt, der möge sich mal mit dem Thema NSU intensiver beschäftigen.
--
stony246 11.04.2018 09:56

Re: Tut mir leid. Zum Thema NSU mag und kann ich nichts mehr lesen

Und wo holst Du Dir das “Wissen“ in diesem Fall?
--
gerheise 11.04.2018 13:59

Re: Tut mir leid. Zum Thema NSU mag und kann ich nichts mehr lesen

Beim AK Igittipfui oder dem CCC-Volker (fdik.org).
--
Charly (3) 11.04.2018 11:02

Re: Ceská CZ 83 - bitte um Aufklärung

Nö, kein Strengbeweis.
--
yamxs 11.04.2018 16:55

Re: Ceská CZ 83 - bitte um Aufklärung

Man hat eine Ceska gefunden. Ob es Die Ceska war, ist, nach wie vor, unklar.
--
Bratapfelkuchen 11.04.2018 10:09

Diese Laienspielgruppe wird ohnehin vor dem BGH weitermachen.

Und zwar so lange bis sich wirklich niemand mehr für die wahren Umstände interessiert.
--
Martin Glaubitz, glaubitz@sonnenkinder.org 11.04.2018 10:48

Zeit- und Geldverschwendung

Es gibt grössere Massenmörder und Kriegsverbrecher, die in Deutschland schon schneller verurteilt wurden.

Sie bekamen zwar wie üblich in Deutschland für Mord- und Totschlag keine hohen Strafen, aber die Belästigung und Belastung für insbesondere auch "die öffentliche Hand" hielten sich in Grenzen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Oskar_Gr%C3%B6ning

"Am 21. April 2015 begann vor dem Landgericht Lüneburg ein Gerichtsverfahren[2] wegen Beihilfe zum Mord in 300.000 Fällen[3] gegen ihn. Am 15. Juli 2015 wurde er zu vier Jahren Haft verurteilt."
--
Digiritter 11.04.2018 12:43

Re: bis heute gibt es keine eindeutigen Beweise

Korrekt, ein Verfahren, wo erst nach Beweisen gesucht wird, ist schon aufgrund der langen Prozessdauer anfechtbar. Ich erwarte dennoch ein Urteil in Höhe der Untersuchungshaft und direkt nach dem Urteilsspruch ist sie frei. So verliert der Staat nicht vollkommen sein Gesicht.
--
Charly (3) 11.04.2018 17:53

Re: Aufgabe: Nichtaufklärung

Nichtaufklärung ist das Klassenziel, da bin ich ganz bei Ihnen!

14. April 2018

verfassungsfeindliche Symbole



Joachim Steinhöfel
Eines Tages wird die Raute als verfassungs- feindliches Symbol verboten werden!

Mercedes-Zähne statt Volksbeißerchen



Das Labor hat den ersten Teil seiner Arbeit erledigt und das Produkt zur Anprobe geschickt. Paßt alles und ist es so hingewerkelt, daß fürderhin wieder Äpfel und Möhren zerknackt werden können, dann könne die Teile zurück und schön gemacht werden.

Die Zahnärztin werkelt und schleift und macht die Paßprobe und schleift weiter.

Ich mache ihnen einen Vorschlag. Ich setze die Zähne gleich ein. Die sind jetzt fertig.

Wieso, fertig, müssen die nicht nochmal zurück?

Nein, das Labor hat einen Fehler gemacht. Die haben Mercedes-Zähne angefertigt, statt Metall. Kostet sie nichts.

Dann kauf ich ihnen die ab. Und Probekleben bis morgen, was ist damit?

Geht nicht, die Zähne sind so gut, die bekomme ich dann nicht mehr raus.

Na, dann rein damit.

Jau, das ist doch mal was, worüber man sich freuen kann. Spart zwei weitere häßliche Termine in den nächsten Wochen, denn die Beißerchen sind drin und längst im Regelbetrieb. Sehr schick, wenn man von der Kasse Edelbeißer spendiert bekommt.

Eine der nächsten Aktionen für den Funktionstest wird dann der Klassiker für diese Jahreszeit: Filetsteak an Spargel und Ananas. Wenn die Zähne das abkönnen, ist alles gut. Trag ich halt im Mund spazieren, was über deutsche Autobahnen jagen.

13. April 2018

Kindesmißhandlung mit staatlicher Unterstützung


vegane Kita: Ohne Fleisch, ohne Milch, ohne Zoo-Besuch. Auch die Stadt unterstützt das Konzept.

So es politisch erwünscht ist, unterstüzt der Staat Kindesmißhandlung mit allen Mitteln.

Tempo 30 für dümmere Menschen



Ich hätte erwartet, daß mir in der Fachpresse sachkundig erklärt wird, wie das geht, durch Tempo 30 auf einer 1,2 Kilomter langen Straße die stinkende Berliner Luft zu verbessern. Stattdessen bekomme ich Psalmen von Religionisten dargeboten. Man hofft und bangt, daß es keiner merkt wie blöd die Projektverantwortlichen sind.

Tempo 30 ist wie in den Ozean pinkeln. Aus der Sicht des Ozeans völlig bedeutungslos. Auch aus der Sicht des Beobachters 2 Meter weiter.

Was in Berlin zum Himmel stinkt sind die Hinterlassenschaften der Ansammlung unfähiger Politiker. Das hat weitaus schlimmere Auswirkungen auf das städtische Klima als Tempo 50.

12. April 2018

vorkompilierte ausführbare Datei

Hajo Schulz freut sich wie Bolle, daß sich ein Mitarbeiter von Microsoft wehmütig der alten Zeiten erinnerte, als es noch den guten Datei-Explorer unter Windows gab. Ich gehöre leider zu der Generation die mit Volkov-Commander, Crosspoint und später Windows-Commander in das X86-Zeitalter einstiegen und auch dabei geblieben sind. Volkov-Commander ist nicht mehr.
Die von vielen Anwendern erhoffte finale Version 5.0 lässt weiterhin auf sich warten.
Egal. Fazit der Lobhudelei ist folgendes.
Wer in Erinnerungen schwelgen oder das Programm einfach mal live erleben will, findet auf GitHub nicht nur den Quelltext des Datei-Managers, sondern auch eine vorkompilierte ausführbare Datei.
Und nun? Soll ich das nachkompilieren, oder wie stellt sich der Hajo das vor, wie es jetzt weitergehen soll?

Bei der Gelegenheit sei auch gleich die Frage nachgeschoben, ob da draußen an den Flachbildschirmen jemand weiß, was das deutsche Internet ist. Das hat dieser Tage gelahmt, wie das Fachmagazin für Computerunfug berichtete.
DE-CIX: Stromausfall legte deutsches Internet lahm

Martin hat das Wesen des Terrorismus nicht verstanden


Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime kritisiert nach der Amokfahrt von Münster einen „unsäglichen Doppelstandard“ in der Täter-Debatte. Doch was den Terrorismus von Verbrechen wie einem Amoklauf unterscheidet, ist die „Propaganda der Tat“.
Nö. Die "Propaganda der Tat", was immer das in der halluzinierten Drogenwelt eines Schriftstellers ist, ist nicht das Wesen des Terrorismus, abgesehen davon, daß uns der Martin Niewendick eine Definition schlichtweg vorenthält. Er wendet einen Trick an und definiert den Unterschied zwischen Amok und Terror. Aber auch von Amok hat Niewendick keine Ahnung, denn es handelte sich in Münster mitnichten um eine Amokfahrt von Jens Alexander Rüther.
Was den Terrorismus von Verbrechen wie etwa einem Amoklauf unterscheidet, ist die „Propaganda der Tat“. Terroristen töten, sabotieren und sprengen nicht aus purer Lust an der Tat selbst. Sie stellen diese in einen größeren Zusammenhang und wollen damit eine Botschaft senden, eben Propaganda betreiben.
Dumm wie Bohnenstroh, die Welterklärer der Lügenpresse, denn die Propaganda der Tat, ging schon los, und zwar maßgeblich auch vom Schmierblatt WELT.
Terror in seiner Wesenheit zielt immer auf die Schürung von Leid und Panik in großen Menschenmengen. Insofern war die RAF in fast keiner Phase ihrer Existenz einer Terrororganisation. Das war eine kriminelle Mörderbande mit klar begrenztem Ziel. Erst als sie Flugzeugentführungen gut hieß und unterstützte, kann man ihr dieses Etikett anpappen.

Andreas Lubitz war ein astreiner Terrorist. David Sonboly auch. Die Propaganda der Tat hat die Lügenpresse in beiden Fällen selbst übernommen. Beim Lubitz, um den Terroranschlag herunterzuspielen und weitestgehend kleinzukochen, was auch ganz gut geklappt hat. Bei Sonboly bin ich mir da nicht so sicher, was sie erreicht haben. Ihn als Rechtsextremisten einzustufen, das hat das Geplärre der Linken wohl bewirkt, geht aber am Thema vorbei und ist auch unwichtig.

Wichtig für Terrorismus sind nur drei Kriterien:

- ein Höchstmaß an Zerstörung,
- eine hohe Zahl von Toten und Verletzten in der Zivilbevölkerung und
- und die Schürung von Panik und Chaos im öffentlichen Leben.

Die immer wieder kolportierte Manifestation von politischen Zielen ist eine hinreichende, aber keine notwendige Bedingung für Terror. Es gibt weitaus mehr Terror um des Terrors willen, denn Terroranschläge, um eine politische Agenda umzusetzen.

Wenn etwas wie Terror aussieht, wie Terror wirkt, als Terror in den Medien behandelt wird und bei den Menschen als Terror ankommt, dann ist es auch Terror. Alles andere ist akedemische Korinthemkackerei und insofern praktisch nutzlos. Propagandisten der Tat sind in der BRD vor allem jene, die irgendwas mit Medien machen. Es ist ihr Job.

11. April 2018

Wahrheitsfunk: was Frauen wirklich wollen



Cora Stephan
Wer hätte das gedacht? Wenn Frauen dürfen, tun sie, was sie wollen. Nicht, was sie sollen. ...

Republikweit wird Frauen der rote Teppich vor die Füße gelegt und innigst gebetet, dass sie ihn auch betreten mögen. Doch sie tun es einfach nicht. ...

Womöglich gibt es mittlerweile nur noch eins, das weiblichem Streben im Wege steht: die Frauen selbst. Lieber sieht sich manch eine als Opfer der Männer oder des Patriarchats, als sich einzugestehen, dass sie sich nicht nur entscheiden kann, sondern auch entscheiden muss. Kurz: dass sie selbst für ihr Schicksal verantwortlich ist. Um es mit Martin Luther King zu sagen: Wir sollten aufhören, dem weißen Mann die Schuld zu geben.

Teneriffa 360 Grad



So, da hat es der Calima ja doch noch bis Berlin geschafft. Mit Verspätung, aber seit Montag haben wir einen gelblich-milchigen Himmel und wie vorhergesagt, die Sahara in großer Höhe über uns fliegen.

Auf der anderen Seite des Calima hat jemand viel schönes Wetter Zeit gehabt und seine Drohne an den heißen Punkten der Insel lecker Fotos machen lassen und zu einer 360-Grad-Animation gestöpselt. Da sind ganz edle Teile mit bei. Man kann da stundenlang drin rumzoomen, hoch und runter und zu den Seiten fahren, ohne daß das langweilig wird.

Die Seite startet mit einem bei allerbestem Wetter aufgenommen Rund­blick aus dem Nordosten der Insel gen Teide. Zu sehen sind ebenfalls noch La Gomera und La Palma (Doppelhuckel). Links in der Bildmitte ist die quer zur Insel verlaufende Landebahn des Flughfens Norte zu erkennen, über den der nationale Flugverkehr abgewickelt wird bzw. die Insel­hoppe­rei. Da hängen auch oft genug Wolken drin, so daß der Flugverkehr stark beeinträchtigt ist.

Wenn man unter Montanas die Roques de Garcia anklickt, erwischt man wahrscheinlich die schönste Darstellung, ein Kugelpanorama auf Höhe Mirador Los Roques aufgenommen. Mit allem, was das Auge erfreut. Teide, Montana Guajara, Parador usw.

Crater de El Teide bekommt natürlich auch die Bestnote, weil man über diese Darstellung ebenfalls alles Wichtige am höchsten Berg der Insel vermittelt bekommt.

10. April 2018

die vernaschte Revolution

Alexander Wallasch
Nein, nicht mehr die Revolution frisst ihre Kinder, die Realität reicht schon aus, die Revolution aus ihrer rot-grünen Glitzerfolie zu wickeln und umstandslos zu vernaschen.

Zeugenschutz



Für das Verständnis der folgenden Überlegungen ist die Kenntnis der beiden letzten Blogposts zum Thema Piatto von Vorteil.

Piatto, der KKK, das FBI und Andy the German beim Oklahoma Bombing: Teil 1 und Teil 2.

Ja, man trauert ihnen nach, den Diplomkriminalisten, die ihren Dienst mit einer fundierten Ausbildung und solidem kriminalwissenschaftlichen Know-How antraten. Ob in der Kriminalpolizei oder beim MfS, ist fürchterlich egal. Die hatten was auf dem Kasten.

Haben sie auch heute noch, so sie als Pensionär und mit viel Amüsement betrachten, was ihre Nachfolger ohne kriminalpolizeiliche Ausbildung so alles hingepfuscht bekommen.
Zum Beispiel mangelt es an Nachwuchs für die Kriminalpolizei, die in Brandenburg etwa 2000 Männer und Frauen stark ist. Von den Kollegen, die in der DDR an der Berliner Humboldt-Universität Kriminalistik studierten, sind nicht mehr viele im Dienst.
...
Heutzutage erhalten alle Polizisten an der Fachhochschule der Polizei eine einheitliche Ausbildung, egal, ob sie nun später bei der Bereitschafts­polizei, im Wach- und Wechseldienst oder bei der Kripo eingesetzt werden. Unterschieden wird nur zwischen einer Ausbildung für die niederen Ränge und einem Studium für die Führungskräfte.

Das heißt nicht, dass die Polizisten von kriminalistischer Vorgehensweise zunächst gar keine Ahnung haben. Jeder Polizeischüler lernt beispiels­weise, wie er sich an einem Tatort zu verhalten hat, um nicht unbeabsichtigt Spuren zu verwischen. Um etwa bei Mordfällen die Spuren zu sichern, auszuwerten und den Täter zu ermitteln, müssen dann allerdings Spezialisten anrücken. Die Kripobeamten erwerben ihr Wissen aber heute überwiegend nach der Methode »learning by doing«, also indem sie sich in der Praxis etwas bei den erfahrenden Kollegen im Landeskriminalamt abschauen. Eine wissenschaftliche Systematik wie an der Humboldt-Universität gibt es dabei selbstverständlich nicht.
Heute geht es auch um so etwas wie eine fundierte Zeugenberatung, eine, die allerdings mit einem betreuten Zeugenschutz finalisiert wird.

Zeugenschutz kostet. Der geht richtig ins Geld. Am Anfang steht das polizeiliche Beratungsggespräch, wie bei Mork, Schiffner und Suhl. Manchmal kommt man billig davon, wenn der Schnabel-Halten-Vorschlag gleich beim ersten Gespräch akzeptiert wird. Wird er meistens. Wenn nicht, appliziert man die klugen Ideen und weisen Ratschläge der Staats­diener spätestens nach dem zweiten Beratungsgespräch, das z.B. bei OStA Weingarten stattfindet. Der schaut etwas grimmig drein, poltert in seinem Dienstzimmer rum und malt einen 10 Jahre verschärfter Festungshaft in den schlimmsten schwullesbischen Pinkpantherfarben an die Wand. Spätestens dann hat man begriffen, daß man sich als Zeuge schützen muß und hält den Schnabel.

Greger: Jedenfalls ist mir über meinen Anwalt vermittelt worden, daß ich die Schnauze halten soll, den Namen von dem V-Mann rauslassen soll ... Das ist der Deal. ... Nachdem ich dort zugesagt habe, den Pressegesprächen, wurde ich zu dem damaligen Anstaltsleiter ..., Gefängnisdirektor von der JVA Moabit zitiert, hab mich dort in seinem Zimmerchen wiedergefunden, mit ein paar Beamten, wo man mir gesagt hat, man rät mir ab zu diesen Interviews.

Elsässer: Die wollten mit aller Gewalt verhindern, daß sie über diesen Piatto informieren.

Greger: Die haben das mit aller Gewalt verhindert, indem ich ganz klar auch bedroht worden bin. ... Ich will das noch kurz anfügen, diesen Pakt, den ich als Pakt mit dem Teufel quasi bezeichnen möchte. ... In der Regel läuft das so, daß sich dieser Justizapparat an seinen Deal solange hält, bis das Urteil schnell rechtskräftig ist, und daß auf jeden Fall noch eine Schlammlawine hinterherkommt, wenn man sich auf diese Sachen einläßt.

Nick Greger

Niemand, der seine Sinne beisammen hat, wird mit staatlichen Organen bezüglich des NSU zusammenarbeiten. Auch nicht mit den Hobbyauf­klärern der PUAs. Von den Abgesandten des GBA, den BKA-Polizisten, bekommt man derlei Rat kostenfrei, denn die dürfen die Wahrheit bezüglich des Doppelmordes an Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos (fragen sie einen Diplom-Pensionär) eh nicht aufklären. Das Führer­haupt­quartier der Uwes im sächsischen Dresden wird von Gordian Meyer-Plath fernüberwacht. Da kommt also auch nix. Wer jetzt also noch was weiß und bisher nicht behelligt wurde, der hält freiwillig seinen Schnabel. Das Leben ist schön.

Soweit zum einfach zu realisierenden Zeugenschutz. Dann gibt es noch den dauerhaft betreuten, der Aufwand ist und ins Geld geht. Der ist zuerst mal kackhäßliche Arbeit, weil er gegenüber der genehmigungspflichtigen Behörde durchgeboxt werden muß. Es müssen wohlfeile Begründungen geschrieben, vorgetragen und verteidigt werden. In einem manchmal mehr oder weniger zähem Ringen fallen dann die Entscheidungen über Art und Umfang des betreuten Untergrundes. Manchmal geht es leider bis zu besten aller Zeugenschutzlösungen, wie bei den Uwes, denn die verraten nichts mehr. Das ist im Grunde nie erwünscht, weil es richtig Ärger bedeutet. Ergo ist man bemüht, die zu schützende Person so gut es geht zu schützen, wie z.B. Thomas "Corelli" Richter.


Großbritannien erwägt nach dem Nervengift-Anschlag auf den früheren russischen Spion Sergej Skripal und seine Tochter Julia, beiden eine neue Identität zu verschaffen.
Die „Sunday Times“ berichtete unter Berufung auf Geheimdienstkreise, sie könnten in den USA, Kanada, Australien oder Neuseeland ein neues Leben beginnen, wobei in den USA wohl am stärksten für ihre Sicherheit gesorgt werden könnte. Der britische Geheimdienst sei dazu in Kontakt mit der CIA.
Der Zeugenschutz kann abgestuft realisiert werden, je nach Bewertung der Bedrohungssituation.

Was ist jedoch, wenn es keine so richtige Bedrohung gibt, eine Operation beendet ist und der Operateur trotz allem verschwinden muß? Zeugenschutz bekommt man mangels Begründung nicht durch.

Nun, dann muß man diese Situation provozieren. Man provoziert also das Auffliegen eines Spitzels und hat so alle Trümpfe in der Hand, die büro­kratische Maschine für den Antrag auf Zeugenschutz anzuwerfen. Und ab da läuft es wie geschmiert.

Spitzel öffentlich zu enttarnen, aus dem Dienst heraus, ist manchmal gewollt, um sie sogleich verschwinden lassen zu können, weil man sonst keinerlei Handhabe dafür hat. Wie bei Carsten "Piatto" Sczcepanski.

Zeugenschutz, wie hier besprochen, dient vor allem einem: der Sache. Und somit dem Schutz der Beamten, die mit der Sache befaßt sind. Sie müssen sich wegen des Zeugenschutzes nicht mal mehr vor Gott verantworten. Das bedeutet viel in einem Gottesstaat wie Deutschland.

Wir beenden den Zeugenschutz ganz im Sinne Brechts und Geiste Lenins.

So nützten sie sich, indem sie den Zeugen schützten und
Schützten ihn, indem sie sich nützten, und hatten die Sache
Also verstanden.

9. April 2018

grenzenloser Merksatz

Flüstertüterich
Wer grenzenlos offen ist, kann logischerweise nicht ganz dicht sein.